79,95 €
79,95 €/100ml zzgl. Versand
95,25 €
63,50 €/100ml zzgl. Versand
92,95 €
92,95 €/100ml zzgl. Versand
65,95 €
65,95 €/100ml zzgl. Versand

Die Geschichte der Parfümerie

Von den Anfängen bis ins dritte Jahrtausend.

Per Fumum, heißt durch Rauch und so schickten die Menschen schon zu Urzeiten Ihre Gebete zum Himmel. Sie verbrannten wohlriechende Kräuter und Pflanzen, um den Göttern näher zu sein und das schon 5000 Jahre vor Christi Geburt. Somit kann man wohl guten Gewissens sagen das unser heutiges Parfüm einen göttlichen Anfang hat.

Die alten Griechen erkannten als erstes das man mit Düften auch heilen kann. Sie verschrieben für Krankheiten parfümierte Massagen und Bäder.   weiterlesen

Die Fachsprache der Parfümerie

Duftcharakteristik

Da Düfte auf jeden Menschen anders wirken, sind sie schwierig in Worte zu fassen. Darum gibt es unter den Parfümeuren eine eigene Fachsprache. Man spricht bei einem Rosenduft von blumig. Riecht etwas nach Gras, hat es einen grünen Charakter. Hier finden Sie einige der wichtigsten Begriffe, um den Charakter eines Duftes zu beschreiben.

Animalisch

Animalische Duftstoffe sind tierische Noten. Sie sind lang anhaltend und geben dem Duft, Haltbarkeit, Sinnlichkeit und eine warme Ausstrahlung. Zu diesen Duftstoffen gehören Ambra,   weiterlesen

Der Ablauf eines Duftes

Kopfnote, Herznote und Basisnote

Fast alle Parfüme bestehen aus den drei Duftnoten, Kopfnote, Herznote, sowie die Basisnote, die nacheinander ablaufen bzw. sich entfalten. Als erstes riecht man die Kopfnote, sie hält 20-30 Minuten an. danach entfaltet sich die Herznote und hält bis zu 4 Stunden an. Was man danach wahrnehmen kann ist die Basisnote. Die Basisnote besteht aus lang haftenden Bestandteilen und hält bis zu 24 Stunden an. jedem der 3 Duftnoten werden ganz bestimmte Duftstoffe zugeteilt. Man sollte das Parfüm über mehrere Stunden testen, um zu sehen ob einem auch alle 3 Noten zusagen. Das kann man mit einem Teststreifen tun, besser ist es jedoch das Parfüm auf der Haut zu testen, da sich Düfte auf jeder Haut anders entwickeln.   weiterlesen

Die Geruchsfamilien

Parfüme werden in mehrere Geruchsfamilien eingeteilt. Blumig, Chypre, Orientalisch, Zitrus bei den Damen und beim Mann, Aromatisch, Holzig, Orientalisch und Zitrone. Es gibt noch jede menge Unterfamilien.

Blumige Düfte

Die Familie der blumigen Parfüms auch Florals genannt, ist die größte Duftfamilie.  In Ihr finden sich Düfte wo das Hauptthema eine Blume oder ein ganzes Blumenbouquet ist. Ein berühmtes Beispiel eines blumigen Duftes ist Joy von Jean Patou kreiert 1935. Ebenso enthalten auch Herrendüfte Blüten in Verbindung mit holzigen, würzigen und grünen Noten. Innerhalb der blumigen Düfte unterscheidet man zwischen blumig,   weiterlesen

Ein paar Tipps und Tricks

Damit Sie lange Freude an Ihrem Duft haben.


Am besten bewahrt man Parfüm an einem dunklen kühlen nicht feuchten Ort und in seiner Verpackung auf. Das UV Licht beschleunigt den Alterungsprozess des Duftes. Bei Flakons ist darauf zu achten das der Deckel gut verschlossen ist. Eau de Parfüm oder auch Eau de Toilette kann man auch in den Kühlschrank stellen.

Damit Sie auch in Stunden noch so herrlich duften.


Ganz einfach, das passende Duschgel, aber auf jeden Fall die Bodylotion oder Körpercreme vor dem auftragen des Parfüms benutzen. Eine zu trockene Haut kann die Duftmoleküle nicht so gut wie eine fettige Haut aufnehmen. Darum hält ein Duft bei einer trockenen Haut halt nicht so lange an. Das ist das ganze Geheimnis. weiterlesen